Ibiza-Almeria-Tetouan


Regen prasselt gegen die Scheibe der DO27, Wasser spritzt vom Fensterrand auf meine linke Hand, ich flieg auf Wolken zu, keine Sicht mehr:
 
im Regen über dem Mittelmeer

In 4000 ft über dem Mittelmeer bin ich in eine kleine Front geraten auf meinem Weg von Ibiza (LEIB) nach Almeria (LEAM). Höher steigen kann ich nicht wegen der Wolken, sinken auch nicht: Meine 4000 ft  gleich 4 Minuten brauche ich bei Motorausfall: 1000 ft zum Entscheiden, 2000 ft zum Abwerfen der Tür und Rausspringen, den Rest für den Fallschirm....

Ich halte stur Kurs, Höhe, Horizont. Auf „Valencia Approach 124.75” mit Alitalia, Iberia, Britannia, Condor, Air Maroc. Anweisung, das Gebiet Murcia sei wegen Militärübung geschlossen, also heißt es, nach GPS-Map drumherumfliegen: Zeitverzögerung und ein wenig Herumgeeiere über dem Meer.

Danach noch 1 Stunde bis Almeria. Dort sind die VFR-Punkte so gelegt, dass Pilot mit schlechter Sicht gegen die Küstenberge fliegen könnte. Ganz eng an und unter der Berghöhe soll man max. 1000 ft einhalten. Kurz vor Sierra an der Landspitze eine dicke  Wolke, die fast auf dem Wasser liegt: Ich halte respektvollen Abstand und muß wieder raus aufs Meer, bevor ich den Platz ansteuere.
Gegenanflug: Ich soll vor einem wartenden Airliner meine Landung abkürzen und bin zu schnell bei starkem Seitenwind. Mit hängender Fläche ganz sanftes Aufkommen mit dem Luvrad, dann aber steigt die DO wieder! Alle Hebel nach vorn, durchstarten, ziehen. Sie weicht etwas nach Lee ab, bleibt in der Luft: „Go around!“ Tower fragt dann, ob ich beim nächstenmal eine „full-stop-landing“ machen würde: So eine blöde Frage! Es wird eine, was sonst, full crash vielleicht?
Preise: Landung 8 E. Avgas 1,34 E, Abstellen 1 E

Almeria ist für mich ein Seitenwind-Platz, möglicherweise eine VFR-Falle ohne alternates in der Nähe.
Im TAF heißt es gern z.B. „PROB...16025kt 3000 BR SKT 010...“: starker Seitenwind, Dunst, sehr niedrige Wolken.

Flug Almeria - Tetouan
Die Küstenberge bei Almeria sind zu mit schwarzen Wolken, überm Wasser bleibt es bedeckt, aber frei. Der Meteorologe (erstklassige Beratung) verspricht, dass es Richtung Marokko sofort besser würde.
TAF Tanger:261322 25007KT 8000 SCT020 TEMPO 1622 28010KT 9999 SCT016 SCT090.

Kurz nach Abflug wird die Luft rein, ruhig und wird so für die nächste Woche bleiben. Die spanische Küste verschwindet, unter mir ein Riesentanker, der von drei Schiffen geschleppt wird. Die und ich: Kurs Marokko.

Valencia will mich an der Grenze, 50 NM vor der Küste weiterreichen an Casablanca 125.50, aber die hören mich nicht: Viel zu weit entfernt. Ein airliner macht relais.

Ich soll gleich Tetouan Tower (GMTN) rufen 119.00. Die reagieren gleich, aber „read you 2“: noch zu weit entfernt. In 20 NM höre ich dann gut die sympathische Stimme der Towerfrau. Sie warnt mich, es gäbe kein Avgas in Tetouan. Trotzdem will ich dahin.
Ich komme der Küste näher, eine Stadt zwischen Fluss und Berg: im Abendlicht: Tetouan GMTN.

Ruhig eingeteilter Anflug, Landung auf abgewetzter Betonbahn. Tetouan AnflugRechts im Bild (Link zu grossem Bild) Piste, hier bald im rechten Gegenanflug zur Piste 07.

Aus dem Tower kommt die Towerfrau: mit schwarzem Kopftuch, lachend. Perfektes Englisch. Zwei Männer sitzen unten. Empfehlen mir ein Hotel. Und Hitler sei der größte gewesen gegen die Amerikaner.

DO in TetouanDer Polizeichef ist streng-mißtrauisch. Ich komme in einer Art Militärmaschine. Viel Platz, aber allein. Sehe aus wie ein vergammelter Militärpilot in schlottrigem, grünem Overall. Keine Ordnung. Ich weiß nicht, wann ich wohin weiterfliege, wie kann es das geben? Einreisestempel. Securityofficer außerdem in Zivil.
Preise: Landung 2,50E. Avgas gab’s nicht, Abstellen 1 E

Für mich erst mal Kulturschock, zu Fuß zum Hotel einige Kilometer, an Abfallbergen entlang. In der Ferne sehe ich das silber beklebte Dachfenster derDO als hellen Fleck. Ob alles gutgeht?
Armut, Neubauten, eine Schule, Geruch. Jetzt wäre mir ein Mitreisender schon lieb. Ich werde mich nach 1 Tag daran gewöhnt haben und mich sicher fühlen. Das moderne Hotel “Chams” ist nett, sauber. An der Bar eine Reihe Flaschen Cola, Fanta, Sprite. Kein Alkohol. Gute Spaghetti. 2 Stunden Zeitdifferenz früher. 10 Stunden geschlafen.

 weiter Tetouan-Casablanca     zurück